Reiseapotheke

Was gibt es Schöneres, als nach langer Planung und großer Vorfreude seine wohlverdiente Urlaubsreise anzutreten?

Viele Menschen verwirklichen alljährlich ihren Wunsch, Urlaub im südlichen Ausland zu machen. Dies bedeutet nicht nur andere Länder und andere Sitten kennezulernen, sondern auch anderes Klima, andere Kost, andere Krankheitserreger und damit erhöhtes Krankheitsrisiko für den Urlauber. Daraus ergeben sich eine Menge Fragen zu Schutzimpfungen, Malaria-Prophylaxe, vorbeugender Hygiene und besonders wichtig zur Reiseapotheke:

· Dauerpatienten (Diabetiker, Asthmatiker, Herzkranke u.a.) müssen auch im Urlaub ihre Arzneimittel regelmäßig einnehmen.
Vorsichtshalber sollte man immer etwas mehr als den genauen Urlaubsbedarf an Arzneimitteln mitnehmen.
Bei Interkontinentalflügen muß unbedingt die Zeitverschiebung berücksichtigt werden (auch bei Frauen, die die Pille einnehmen!).

· Allgemein sollten Sie daran denken, Arzneimittel für Beschwerden, die nur hin und wieder auftreten (Verdauungsbeschwerden, Sodbrennen, Kopfschmerzen ...), für reisetypische Erkrankungen (Durchfall, Reisekrankheit, Sonnenbrand, Insektenstiche ...) und Mittel zur Ersten Hilfe bei Verletzungen (Verbandstoffe, Wunddesinfektionsmittel, Pflaster ...) ins Reisegepäck
aufzunehmen.

Gerne überprüfen wir Ihre Reiseapotheke gemeinsam mit Ihnen auf Vollständigkeit und Tauglichkeit für das entsprechende Reiseziel. Dieser Service ist selbstverständlich kostenlos, sprechen Sie uns einfach an.

Hier noch ein paar Tipps zusätzliche für Ihre nächste Reise:

· Nehmen Sie Medikamente, die Sie für den Dauergebrauch benötigen, in ausreichender Menge und in geeigneten Aufbewahrungsutensilien mit.
· Impfungen sollten Sie überprüfen und, falls erforderlich, erneuern lassen (Tetanus, Diphterie, Kinderlähmung, Zecken).
· Lassen Sie sich bei Reisen in bestimmte Länder oder Regionen gegen dort herrschende Krankheiten wie zum Beispiel Malaria impfen. Weitere Informationen zu Fernreise-Impfungen finden Sie hier.